Aktualisierung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir sind stets darum bemüht dir den bestmöglichen Service zu bieten und deine Privatsphäre ist uns natürlich wichtig.

Die Updates unserer Datenschutzbestimmungen aufgrund der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stellen leicht verständlich dar, welche Daten wir erheben und wie wir sie verwenden und zeigen Dir alle Details zu deinen Rechten als User auf.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin damit, ebenso wie mit der Verarbeitung meiner Daten, einverstanden.

Akzeptieren

« Tag Zurück
Tag Vor »

live in concert + support EISZEITKLUB

Wenn eine junge Band das Zeug hat, jedem Miesepeter den Garaus zu machen und lieber das Leben als Sturz ins Glück zu begreifen, dann Auletta. Alex (Gesang & Gitarre), Martin (Gitarre), Dan (Bass) und Jusch (Schlagzeug), alle Mitte zwanzig, kennen sich schon ewig und teilen auch ihre Musikbegeisterung seit eh und je. Nach Idolen befragt, fallen zwar Namen wie Beatles und Stones, Bowie und Dylan, Clash und Velvet Underground, aber bei ihren beeindruckend ausgereiften und fesselnden Songs empfindet man doch eine stärkere Affinität zu Bands unserer Zeit wie Libertines, Mando Diao, Franz Ferdinand und Kooks. Auletta – benannt nach einem italienischen Dorf südlich von Neapel, wo die Band, nachdem Alex gerade ein halbes Jahr im Popmekka London verbracht hatte, vor drei Jahren aus der Taufe gehoben wurde – sind mit ihrem gefühlstrunken lebenshungrigen Gitarrenpop ganz dem Hier und Jetzt verhaftet.
Bereits im Sommer 2006 nahmen Auletta eine erste EP auf, aber vor allem wurde in den folgenden zwei Jahren intensiv geprobt und getourt. Der Auftritt bei Rock am Ring im letzten Jahr zählte ebenso zu den Highlights wie Support-Gigs für Art Brut, HushPuppies und Teenagers. Ende letzten Jahres gingen Auletta ins Studio, um unter der Federführung der Produzenten Sven Bünger (Madsen) und Axel Bosse ihr Debütalbum „Pöbelei & Poesie“ aufzunehmen. Die zwölf Songs zeichnen sich durch ein Maximum an Energie und zündender Melodik aus, so dass sich gleich mehrere Songs als Single aufdrängen. Die Palette reicht von dem durchaus wörtlich zu nehmenden „Schrei und tanz“ (auf www.auletta.de als Free Download!), einer pfiffigen Replik auf „Twist And Shout“, über „Schlagt Alarm“, einem Power-Plädoyer für mehr Mut zur Wut, und „Roboter“, einer Aufforderung zu befreiendem Lachen, bis zum Titelsong, der den Strokes alle Ehre macht. Ausgestattet zudem mit großem Wortwitz, unbändig lustvollem Drive und dem Hang zu überbordend mitreißender Performance, sind Auletta zweifellos auf dem Sprung in die Erste Liga deutschsprachiger Rockbands. Wie singen Auletta so schön: „Die Zeit ist reif für unsere Vision“.

Do, 10.06.2010, 20:00
ROSE GROßE TONNE
POP
VVK 10,- zzgl. VVKG // AK 13,-