Aktualisierung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir sind stets darum bemüht dir den bestmöglichen Service zu bieten und deine Privatsphäre ist uns natürlich wichtig.

Die Updates unserer Datenschutzbestimmungen aufgrund der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stellen leicht verständlich dar, welche Daten wir erheben und wie wir sie verwenden und zeigen Dir alle Details zu deinen Rechten als User auf.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin damit, ebenso wie mit der Verarbeitung meiner Daten, einverstanden.

Akzeptieren

« Tag Zurück
Tag Vor »

live in concert

16s Mid-90er Meisterwerk ´Drop Out´ (damals auf Pessimisser) wird für immer unangefochten ihr Referenzwerk bleiben, da komme was wolle, dieser zähe, fiese, misanthropische Brocken zwischen Sludge, Doom und HC wird unerreicht bleiben! Umso schöner, dass sich die Jungs nach 5-jähriger Pause nochmal zusammengerauft haben um via Relapse ein neues Brachialwerk auf die Menschheit loszulassen. Nach Erklingen des ersten Bulldozer-Riffs steht eines fest - 16 kills! Quälende Vokills, donnernde Drums, dampfende Riffs - die Powermachine läuft wie geschmiert - da trifft der Groove der frühen Helmet auf das kaputte Riffing Eyehategods und die Dunkelheit Griefs - und doch sind 16 mittlerweile selbst so etwas wie eine Semi-Legende - wer sie damals verpasst hat, hat nun die Gelegenheit nachzuziehen - do it now!
THE ORANGE MAN THEORY wurde 2003 in Rom, Italien aus der Taufe gehoben. Das südeuropäische Quartett offeriert einen Sound, beeinflusst durch groovende Dissonanzen, kantige, unerwartete Rhythmen sowie die Vorliebe der Band für knalligen Death Metal und fulminanten Siebziger-Jahre-Rock. Die Italiener konnten bereits mit ihrem von Steve Austin (Today Is The Day) produzierten Debüt \\"Riding A Cannibal Horse From Here To...\\" weltweit für äußerst positive Resonanzen seitens Presse und Hörern einheimsen, und auch ausgedehnte Touren durch Europa, USA und Südamerika sorgten für die schnelle Verbreitung des TOMT-Viruses. Man tourte unter anderem mit Bands wie Sick Of It All, Today Is The Day, Jucifer, Dark Funeral, Ephel Duath, Cripple Bastards und Sleepytime Gorilla Museum, zudem brachte man die Bühnenbretter auf dem SXSW 2008 in Austin, Texas zum wackeln. Nun lassen The Orange Man Theory endlich den furiosen Zweitling von der Leine. Mit \\"Satan Told Me I\\'m Right\\" zelebrieren sie einmal mehr ihre gnadenlos donnernden, von unbarmherzigen Riffs durchtränkten Klanggeschosse. Das Album wurde im amerikanischen Nashville aufgenommen und von der Band sowie einmal mehr Steve Austin produziert.

Mo, 22.03.2010, 21:00
ROSE GROßE TONNE
METAL
VVK 6,- zzgl. VVKG // AK 8,-